Nach Energycoop-Pleite: Stromversorgung sichergestellt

(vom 12.04.2019)

Der Stromlieferant energycoop eG hat am 4. April 2019 beim Amtsgericht Osnabrück einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Das hat Auswirkungen auf alle Kunden des Tochterunternehmens energycoop services GmbH im Netzgebiet der Stadtwerke Fürstenfeldbruck. Sie können von energycoop nicht mehr mit Strom beliefert werden.

„Für diese Kunden besteht, was die Strombelieferung betrifft, kein Anlass zur Sorge. Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben bereits die Versorgung aller Betroffenen in unserem Netz übernommen. Und wir haben uns mit diesen in Verbindung gesetzt, um zu klären, wie es mit der Versorgung weitergeht“, erklärt Andreas Wohlmann, Leiter Vertrieb der Stadtwerke Fürstenfeldbruck.

Die enerycoop eG ist ein genossenschaftlicher Energieversorger. Nach eigenen Angaben zählt das Unternehmen bundesweit 43.000 Kunden. Zu Begründung der Pleite werden deutliche Kostensteigerungen durch stetig steigende Energiebeschaffungspreise genannt. Damit hat nach zahlreichen Insolvenzen von Billig-Energieanbietern wie Flexstrom, Teldafax sowie jüngst DEG Deutsche Energie GmbH, richtigstrom GmbH, Systemstrom GmbH und BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH ein weiterer Discounter die Belieferung eingestellt.

Wohlmann blickt kritisch auf die Geschäftspraktiken, die solche Unternehmen an den Tag legen: „Es ist offensichtlich, dass Energie-Discounter eine höchst riskante Einkaufsstrategie verfolgen und damit ihr Lieferversprechen für die Kunden gefährden. Daher muss in diesem Zusammenhang eine wichtige Frage erlaubt sein: Halten die in den Verbraucherportalen vermeintlich als günstig präsentierten Anbieter tatsächlich, was sie in der Bewerbung anpreisen?“

zurück