Initiative Zukunftswald: Baumpflanzaktion im Rothschwaiger Forst

Bild

(vom 04.12.2019)

17 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrerin Stefanie Münster haben sich am vergangenen Dienstag an der Initiative „Zukunftswald“ beteiligt. Unter der Anleitung von Gero Brehm und Tilo Scholze vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürstenfeldbruck (AELF-FFB) pflanzte die Klasse im Rothschwaiger Forst 23 Setzlinge der Elsbeere. Erstmals handelte es sich dabei um eine Deutschklasse mit Kindern der Jahrgangsstufen 1 bis 4 aus 11 Nationen.

„Leider war der sehr trockene Sommer 2018 kein Einzelfall. Auch in diesem Jahr gab es wieder überdurchschnittlich viele Witterungsextreme. Die Zunahme von Hitze und Trockenheit stellen eine große Gefahr für den Wald dar, besonders für den Fichtenbestand. Daher muss unser Wald dringend mit Bäumen verjüngt werden, die besser für den Klimawandel gerüstet sind“, erklärt Abteilungsleiter Gero Brehm.

Die Pflanzaktion bildete den Abschluss der diesjährigen Aktivitäten im Rahmen der Initiative „Zukunftswald“, bei denen vonseiten der Stadtwerke mehr als 1.000 Setzlinge der Elsbeere für Pflanzaktionen mit Waldbesitzern, Kunden und Schulen zur Verfügung gestellt wurden. Die Initiative ist ein langfristig angelegtes Projekt des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürstenfeldbruck, das von den Stadtwerken Fürstenfeldbruck unterstützt wird.

Nach einer Winterpause werden die Pflanzaktionen fortgesetzt. „Damit gehen wir bereits in das vierte Jahr. Mehr als 3.500 junge Bäume haben wir seit Beginn schon gepflanzt. Wir stehen in der Verantwortung, den Wald zu schützen. Schließlich ist er grüne Lunge, Lebensraum für viele Tiere, Erholungsgebiet und, wie in diesem Fall, Schutzgebiet für das Trinkwasser der Stadtwerke Fürstenfeldbruck. Wir freuen uns, dass die Notwendigkeit für einen gesunden Wald in der Bevölkerung mehr und mehr ins Bewusstsein gerückt ist“, so Vertriebsleiter Andreas Wohlmann.

Kunden der Stadtwerke können sich ab voraussichtlich Februar wieder für die Pflanzaktionen mit regionalen Förstern bewerben. Alles was dazu erforderlich ist, ist etwas Zeit. Die Setzlinge und das erforderliche Werkzeug werden gestellt. Die Aktion wird rechtzeitig  auf der Homepage kommuniziert.

zurück