Stadtwerke fällen kranke Fichte

(vom 11.11.2015)

Seit Jahrzehnten thront auf dem Areal der Stadtwerke Fürstenfeldbruck eine große Fichte. Jetzt haben genaue Untersuchungen durch die Stadtgärtnerei ergeben, dass die Fichte geschädigt und nicht mehr zu erhalten ist. Aufgrund des schlechten Zustands des Baums und möglicher Brandgefahr darf auch keine Weihnachtsbeleuchtung mehr angebracht werden.

„Daraufhin haben wir uns überlegt, ob es nicht einen Weg gibt, die Fichte zu fällen und das gesamte Holz zu 100 % weiter zu verwerten. Ich denke, wir haben zwei gute Lösungen gefunden.“, so Enno W. Steffens.

Am 11. November war es dann so weit. Die Fichte wurde von oben schrittweise gekürzt und dann gefällt. Die verwertbaren Holzteile des Baumstamms werden eingelagert, um später sinnvoll verarbeitet zu werden. Die übrigen Baumteile werden im Biomasseofen der Stadtwerke dem natürlichen Kreislauf zurückgegeben.

zurück