Sicher und gesund verpflegt in die Schule

Bild

(vom 07.10.2015)

Doppelt Anlass zur Freude gab es Ende September bei allen rund 700 Erstklässlern an den Grundschulen in und um Fürstenfeldbruck als Stadtwerke Chef Enno Steffens gemeinsam mit dem 2. Bürgermeister Erich Raff in die Grundschule Mitte kam. Für jeden hatten sie ein Sicherheitsdreieck, eine neue Trinkflasche sowie eine prall gefüllte Brotbox mitgebracht.

Damit brachten die Verantwortlichen gleich zwei Anliegen unter einen Hut. Zum einen könnten sich viele Schüler noch ausgewogener ernähren. Zum anderen gibt es immer noch zu viele Unfälle auf dem Schulweg. Mit großen Augen machten sich die Schüler daran, ihre Geschenke auszupacken. In der Biobrotbox fanden sie neben Brot, Karotte, Brotaufstrich, Dinkelmüsli und Käseecke auch ein Buch sowie Poster mit Ernährungstipps für Eltern und Kinder.

Seit Beginn vor 10 Jahren unterstützen die Stadtwerke Fürstenfeldbruck das Gemeinschaftsprojekt mit dem Sponsoring der Trinkflaschen für die heimischen Schüler. Neben zahlreichen Institutionen engagieren sich dafür Schulen sowie unzählige Helfer und Partner unter der Schirmherrschaft von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle und dem Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter. Inzwischen ist die Aktion zur Institution geworden. Rund 30.000 Boxen und den dazugehörigen Flaschen wurden im Jubiläumsjahr an über 400 Schulen in 120 Städten und Gemeinden ausgegeben.

„Leider haben sich die Ernährungsgewohnheiten einem starken Wandel unterzogen. Besonders der übermäßige Genuss von Softdrinks kann aufgrund des hohen Zuckergehalts Übergewicht und andere Zivilisationskrankheiten zu begünstigen. Dabei bieten wir mit unserem Trinkwasser eine gesunde Alternative an, über die man ernsthaft nachdenken sollte. Schließlich gehört dieses zu einem der am strengsten überprüften Lebensmittel. Es zeichnet sich durch eine hohe Qualität aus und ist als Bestandteil einer Schorle oder auch pur sehr erfrischend“, so Steffens weiter.

Neben der Brotbox und einer Trinkflasche gab es für jeden Schüler ein Sicherheitsdreieck. Kinder und Jugendliche sind weiter die schwächsten Verkehrsteilnehmer und besonders in der anstehenden dunklen Jahreszeit werden diese allzu leicht übersehen. Die Stadtwerke wollen das Risiko von Unfällen reduzieren und statten schon seit Jahren die ABC-Schützen im Versorgungsgebiet mit Sicherheitsdreiecken aus. Dabei handelt es sich um Warndreiecke aus stark reflektierendem Material, die bequem über Jacken und Ranzen getragen werden können. So erhöhen sie die Sicherheit der Kinder auf dem Weg zur Schule.

zurück