Wir sind bald wieder für sie da
Startseite Aktuelles Erfreuliche 5-Jahresbilanz: Windenergie deutlich über den Erwartungen

Erfreuliche 5-Jahresbilanz: Windenergie deutlich über den Erwartungen

23.02.2021

Die beiden Windenergieanlagen in Mammendorf und Malching haben im vergangenen Jahr erneut sehr zufriedenstellende Erträge erzielt. Mit 6.171.886 Kilowattstunden (Mammendorf) sowie 5.717.584 Kilowattstunden (Malching) lagen beide Anlagen rund 12 Prozent über den Erwartungen. In Summe entspricht dies dem jährlichen Bedarf von rund 4.300 Vier-Personen-Haushalten. Durch den Verzicht auf fossile Energieträger wurden circa 4,6 Mio. Kilogramm Kohlendioxid eingespart – im Vergleich zum deutschen Strommix in 2018.

„Nicht nur der Blick auf das vergangene Jahr zeigt, dass wir hier in der Region sehr erfolgreich Windräder betreiben. Seit fünf Jahren übertreffen beide Anlagen ohne Ausnahme die Jahresplanwerte“, kommentiert Stadtwerke-Geschäftsführer Jan Hoppenstedt die Bilanz.

Die überzeugende Energieausbeute belegt, dass sowohl die Standorte gut gewählt als auch die Berechnungen für den zu erwartenden Ertrag sehr realistisch durchgeführt wurden. Dazu trägt die hohe technische Verfügbarkeit der beiden Windräder zu den guten Ergebnissen bei. In Mammendorf mit 98,33% und in Malching mit 98,85% lag diese deutlich über dem vom Hersteller versprochenen Wert von 97,00 %.

„Aus meiner Sicht gibt es keinen vernünftigen Grund, die Windkraft in der Region nicht weiter auszubauen. Schließlich ist sie ein wichtiger Baustein für die Umsetzung der Energiewende. Denn wir wollen unser ehrgeiziges Ziel erreichen, bis 2035 alle Kunden mit umweltfreundlich erzeugtem Strom aus der Region zu versorgen“, so Hoppenstedt weiter. „Daher sind wir sehr an einem weiteren Ausbau der Windenergie interessiert. Jetzt ist in erster Linie die Politik gefragt. Es gilt, die Rahmenbedingungen zu schaffen und die bestehenden Hürden aus dem Weg zu räumen, zumal die Akzeptanz für Windkraft in der Bevölkerung immer weiter steigt.“

Ausbau der Windkraft zuletzt stark rückläufig

Erst vergangene Woche zeichnete die „Fachagentur Windenergie an Land“ ein düsteres Bild hinsichtlich des aktuellen Ausbaus von Windenergieanlagen in Deutschland. Nach den vorläufigen Berechnungen sind im Jahr 2020 etwa 1.400 Megawatt an Leistung hinzugekommen. Dies entspricht einem Einbruch von fast 75 Prozent innerhalb von drei Jahren. Die Agentur fordert eine dreifache Zubaumenge pro Jahr, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Dazu seien vereinfachte Genehmigungsverfahren, die Bereitstellung von mehr Flächen für Windräder und Werbung für die Windkraft in der Bevölkerung vonnöten. Speziell in Bayern müssten die zentralen Hemmnisse für den Windenergieausbau, wie die 10H-Regel oder der Windenergieerlass überarbeitet werden. 

Die Fünfjahresbilanz der Windenergieanlagen

Das erste Windrad wurde in der Nähe von Mammendorf im November 2014 in Betrieb genommen. Das zweite Windrad in Malching folgte im Oktober 2015. Seit 2016 sind beide Anlagen durchgehend in Betrieb. 
 

Jahr WEA Mammendorf WEA Malching
2016 5.647.013 kWh 5.345.500 kWh
2017 6.606.065 kWh 6.204.190 kWh
2018 5.492.740 kWh 5.119.669 kWh
2019 6.690.589 kWh 6.233.392 kWh
2020 6.171.886 kWh 5.717.584 kWh