Familie schwimmt

Neuer Kassenbereich wird in Betrieb genommen

(vom 30.01.2019)

Mehr Platz, modernes Kassensystem, persönlicher Ansprechpartner, neue Tarife: Die Eröffnung des neuen Kassenbereichs in der AmperOase steht kurz bevor. Am kommenden Freitag soll dieser offiziell in Betrieb genommen werden. Im Mittelpunkt stehen ein neues Kassensystem und eine durchgehend persönlich besetzte Kasse.

In den vergangenen sechs Monaten fanden im Eingangsbereich umfangreiche Renovierungs- und Ausbauarbeiten statt. Dazu gehörte die Errichtung eines Anbaus, um den gesamten Bereich deutlich zu vergrößern. Anstatt zweier Drehkreuze, wird es dann drei Drehkreuze geben. Im Gegensatz zu dem alten System können alle drei sowohl für den Einlass als auch als Ausgang genutzt werden. Zusätzlich wurde ein großes Gruppentor errichtet.

Der neu geschaffene Platz sowie die erweiterten Einlassmöglichkeiten sorgen künftig dafür, dass größere Gruppen, wie Schulklassen oder Vereine, weniger Einfluss auf den regulären Publikumsverkehr nehmen und zügiger Zutritt erhalten als bisher. Eine umbaubedingte Schließphase, wie sie bei ähnlichen Projekten üblich ist, wurde bewusst nicht gewählt.

„Wir freuen uns sehr, dass die Baumaßnahmen wie geplant abgeschlossen werden. Nun können wir unsere Besucher wieder zeitgemäß in der AmperOase begrüßen. Aber nicht nur an der Optik des Eingangsbereichs haben wir gefeilt. Zunächst einmal sorgt der Raumgewinn für eine deutliche Entlastung zu Stoßzeiten. Mit unserem neuen Kassensystem haben wir die Möglichkeit, unseren Besuchern zahlreiche Neuerungen und Annehmlichkeiten zu bieten. Zentraler Anlaufpunkt wird die neue, mit einem persönlichen Ansprechpartner dauerhaft besetzte Kasse sein. Damit haben wir einen häufig genannten Kundenwunsch umgesetzt“, erklärt Andrea Hintermeier, Leiterin AmperOase.

Die teils neu eingestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen neben dem Verkauf von Eintrittskarten für sämtliche Fragen und Anliegen rund um die AmperOase zur Verfügung, ganz gleich ob es um Informationen hinsichtlich der Schwimmkurse, Anmeldungen zu Kindergeburtstagen oder zu den Neuerungen im Zuge der Einführung des neuen Kassensystems geht.

Wie bereits im August veröffentlicht, gelten ab dem 1. Februar 2019 neue Preise. „Acht Jahre haben wir diese im Sinne der Besucher unverändert gehalten. In der Zwischenzeit sind einflussreiche Faktoren, die sich auf unsere laufenden Kosten direkt auswirken, wie Löhne und Energiepreise, deutlich angestiegen. Um dies auszugleichen, haben wir die Preise entsprechend angepasst. Die aktuelle Modernisierung hatte jedoch keinen direkten Einfluss“, so Hintermeier weiter.

Neben neuen Preisen gibt es auch eine neue Preisstruktur. Dabei sind neben den Tageskarten feste Preise für den Besuch von 1, 2 oder 3 Stunden vorgesehen. Verbleibt man länger im Bad, erfolgt beim Verlassen eine entsprechende Nachzahlung. Ab einer Badezeit von 3 Stunden gelten die Preise für Tageskarten.

Rücksicht genommen wird künftig auf besonders preissensible Kunden. Neu ist der Rabatt in Höhe von 20 Prozent für Familien mit Kindern (max. 2 Erwachsene mit eigenen Kindern/Enkeln). Ab dem dritten Kind/Enkel ist der Eintritt im Vergleich zu den bisherigen Tarifen sogar günstiger.

Neu ist auch der ermäßigte Eintrittspreis für alle Tarife (1-, 2-, 3-Stunden-Karten, Tageskarten und Saisonkarten). Die ermäßigten Preise können von Jugendlichen im Alter von 16 bis 17 Jahren sowie InhaberInnen des Sozialausweises oder der Ehrenamtskarte, SchülerInnen, StudentInnen, Auszubildenden, Bundesfreiwilligendienstleistenden, Freiwilligen im Sinne des Gesetzes zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten und Schwerbehinderten (Grad der Behinderung > 50) in Anspruch genommen werden.

An der Kasse erhält künftig jeder Badegast für die Dauer des Besuchs ein Chiparmband. Es verschafft Eintritt und ermöglicht als bargeldloses Zahlungsmittel den Konsum von Speisen oder Getränken aus dem gastronomischen Angebot. Beim Verlassen des Bades wird das Armband – nach einer eventuellen Nachzahlung – wieder am Durchlasskreuz abgegeben.

Besonders für Stammgäste, die die AmperOase häufig aufsuchen, ist die neue Bonuskarte interessant. Hierbei handelt es sich um ein persönliches Guthaben, das in Schritten von 50, 125 oder 190 Euro aufgeladen und mit Rabatten in Höhe von 5, 10 oder 15 Prozent auf den Eintritt belohnt wird. Das Guthaben wird auf einem eigenen Chiparmband gespeichert, das sich dauerhaft im Besitz des Bonuskarteninhabers befindet. Neben den Vorteilen, die das Band mit sich bringt, profitiert man aufgrund des berührungs- und bargeldlosen Einlassmanagements zudem vom Wegfall möglicher Wartezeiten an der Kasse. Nicht zuletzt kann der aktuelle Guthabenstand jederzeit abgefragt werden.

„Das Angebot der AmperOase ist in dieser Art einzigartig in der Region. In unserem Hallen- und Freibad können die Besucher ihre Bahnen ziehen. Die Sauna lädt mit der beliebten, monatlichen Mitternachtssauna ganzjährig zur Erholung ein. Dort wurden im Zuge der Bauarbeiten übrigens auch gleich die Umkleiden großzügiger gestaltet, neue Föhnplätze installiert und zusätzliche Ablageflächen für Saunataschen geschaffen. Zudem haben wir in der Sauna einen eigenen Erste-Hilfe-Raum eingerichtet. Wir sind davon überzeugt, mit den Neuerungen weiter an Attraktivität gewonnen zu haben“, so Hintermeier abschließend.

zurück

21.10.19

Erlös aus Hundeschwimmen gespendet

Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben 300 Euro an den Tierschutzverein FFB e. V. gespendet. Das Geld kommt dem Fürstenfeldbrucker Tierheim "Oase für Viecherl" zugute, das unter anderem herrenlosen Tieren eine Heimat bietet.

25.09.19

Kinder- und Erwachsenenschwimmkurse

Die neuen Termine für die Kinder- und Erwachsenenschwimmkurse ab November sind ab sofort online buchbar.