Windenergie in der Region ist ein Erfolgsmodell

Gesellschafterversammlung

(vom 26.06.2018)

Die beiden Windenergieanlagen in Mammendorf und Malching haben im vergangenen Jahr einen Rekordertrag erwirtschaftet. Mit 6.607.271 Kilowattstunden (Mammendorf) sowie 6.205.796 Kilowattstunden (Malching) lagen beide Anlagen im Schnitt 20 Prozent über den Planwerten. Diese sehr erfreuliche Bilanz wurde bei den beiden Gesellschafterversammlungen der WindEnergieAnlage Mammendorf GmbH & Co. KG und WindEnergieAnlage Malching GmbH & Co. KG am 19. Juni gezogen. Aufgrund der guten Ergebnisse fällt die Ausschüttung für die Gesellschafter in diesem Jahr mit insgesamt 275.000 Euro deutlich höher aus als im Vorjahr

„Einmal mehr zeigt sich, dass Windkraft bei uns in der Region sehr erfolgreich ist. Bereits 2016 lagen die Ergebnisse deutlich über unseren Planwerten. Nun liegen wir rund ein Fünftel über dem Soll. Auch wenn dieses außergewöhnliche hohe Ergebnis dem sehr windstarken Jahr geschuldet ist, sollte auch der letzte Skeptiker endlich zugeben, dass es keinen vernünftigen Grund gibt, die Windkraft bei uns nicht weiter auszubauen“, resümiert Stadtwerke-Geschäftsführer Enno W. Steffens.

Aus diesem Grund erwägt die Gemeinde Mammendorf den Bau eines weiteren Windrades: „Im Rahmen einer Informationsveranstaltung für die Bevölkerung haben wir Anfang des Jahres unsere Pläne für die mögliche Erschließung eines zusätzlichen Standortes vorgestellt. Unter der Federführung unseres Energiereferenten Werner Zauser läuft derzeit eine Prüfung, ob die Voraussetzungen für eine weitere Anlage nordwestlich von Mammendorf gegeben sind“, so Josef Heckl, Bürgermeister der Gemeinde Mammendorf.

Im Hinblick auf das Jahr 2018 zeichnen sich erneut gute Ergebnisse für beide Anlagen ab. Die aktuellen Werte können jederzeit hier einsehen.

zurück