Initiative Zukunftswald: Elsbeeren für die Region

Bild

(vom 09.11.2018)

Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben im Rahmen der Initiative ‚Zukunftswald‘ weitere Setzlinge gepflanzt. Ende Oktober wurden in der Gemeinde Grafrath rund 60 junge Elsbeeren gesetzt.

Dies erfolgte in zwei Pflanzaktionen. Vormittags pflanzten 22 Schüler der Klasse 3b der Grundschule Grafrath die jungen Bäume im Versuchsgarten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) in Grafrath. Nachmittags wurden weitere Setzlinge im ortsansässigen Mauerner Wald gepflanzt. Mit dabei waren auch 22 Neukunden der Stadtwerke Fürstenfeldbruck, für die das Unternehmen zum Vertragsabschluss je einen Baumsetzling sponsert.

„Die Initiative ‚Zukunftswald‘ ist ein ganz wichtiges Projekt im Rahmen unseres Engagements für den nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutz in der Region. Leider werden noch immer sehr viele fossile Brennstoffe für die Stromerzeugung verwendet. Das anfallende Kohlendioxid (CO2) fördert nachweislich den Temperaturanstieg in der Atmosphäre. Neben den vielen negativen Auswirkungen wird auch unser Wald, der sehr häufig als Fichtenwald in Monokultur besteht, geschädigt. Ein gesunder Wald ist aber wichtig, denn er bindet CO2, produziert Sauerstoff und dient als wertvoller Wasserspeicher“, erklärt Andreas Wohlmann, Leiter Vertrieb der Stadtwerke.

Koordiniert wurde die Pflanzkationen erneut von Gero Brehm, Forstdirektor vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürstenfeldbruck. „Auch dieses Mal pflanzen wir wieder Elsbeeren. Die Elsbeere war Baum des Jahres 2011 und ist auch im 5-Seenland zu finden. Unter dem Namen ‚Schweizer Birnbaum‘ werden daraus Furniere und wertvolle Möbel gefertigt. Und die Elsbeere kommt darüber hinaus mit Trockenperioden und Wärme besser als andere Bäume zurecht. Das hat sich besonders in diesem Jahr gezeigt. Während über den heißen Sommer sehr viele Setzlinge vertrockneten, sind von den in der Region gepflanzten Elsbeeren-Setzlingen nur fünf Prozent eingegangen. In Zeiten des Klimawandels ist die Elsbeere also ein Baum mit Zukunft. Und nicht zuletzt werden die Setzlinge aus Samen von Elsbeeren aus der Region gezogen. Damit bleibt die einmalige Genetik erhalten“, so Brehm.

Die Initiative „Zukunftswald“ ist ein langfristig angelegtes Gemeinschaftsprojekt der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürstenfeldbruck und Starnberg, Waldbesitzern, das von den Stadtwerken Fürstenfeldbruck unterstützt wird. Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass die vorherrschenden reinen Fichtenbestände sehr anfällig gegenüber Schädlingen wie Borkenkäfern und Wind sind. Deren Vitalität sinkt durch die Klimaerwärmung rapide ab. Langfristig sollen die bestehenden Bestände mit stabilen Mischbaumarten wie der Elsbeere angereichert werden.

Das Thema Umwelt- und Klimaschutz hat seit jeher einen großen Stellenwert für die Stadtwerke Fürstenfeldbruck. Die Erzeugung von klimafreundlichem Strom aus Wasserkraft reicht über 100 Jahre zurück. Die konsequente Umsetzung der Energiewende wird nun durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien wie Windkraft vor Ort mit eigenen Anlagen und überregionalen Beteiligungen vorangetrieben. Alle Kunden der Stadtwerke Fürstenfeldbruck erhalten 100 Prozent Ökostrom, der in Wasserkraftanlagen im Alpenraum produziert wird.

Auch für die Bewusstseinsbildung des Klimaschutzes setzen sich die Stadtwerke vermehrt ein. So wird der Umweltunterricht für Schulen, der zunächst nur an den dritten Klassen im Versorgungsgebiet durchgeführt wurde, auch in der Sekundarstufe angeboten. Ausgewählte regionale Klimaschutzprojekte, wie die Aufforstinitiative, runden das weit gefächerte Engagement der Stadtwerke Fürstenfeldbruck ab.

zurück