100 Jahre alte Stromrechnung gewinnt

Preisübergabe

(vom 09.04.2018)

Im Januar startete das Gewinnspiel "älteste Stromrechnung gesucht". Nun steht der Sieger fest. Gewonnen hat eine Stromrechnung aus dem Jahre 1918.

Das Jahr 1918: Als Folge der Novemberrevolution stürzt das Deutsche Kaiserreich und führt in die Erste Republik. Kaiser Wilhelm II. flieht ins Exil. Die Automobilbranche in Europa beginnt mit der Fließbandproduktion nach dem Vorbild von Ford. Und aus den Niederlanden und Frankreich strömen Konstruktivismus und Kubismus nach Deutschland und nehmen Einfluss auf die Architektur.

Ganz unbemerkt schließt in Fürstenfeldbruck Rasso Koch einen Stromanschlussvertrag mit dem Überlandwerk Fürstenfeldbruck ab. Was bereits damals bereits eine gute Entscheidung war, sollte sich auch 100 Jahre später wieder als gewinnbringend herausstellen. In der Zwischenzeit wurde der Vertrag an Kochs Sohn und später an den Enkel Konrad Schamberger weitervererbt. Dieser nahm am Gewinnspiel der Stadtwerke teil, bei dem die älteste Stromrechnung gesucht wurde und gewann damit den ersten Platz.

Ende März überreichte Andreas Wohlmann, Leiter Vertrieb der Stadtwerke, den Gewinn für den 1. Platz – einen Gutschein in Höhe von 125 Euro für die nächste Stromrechnung. Dabei erzählte der Gewinner, warum die Familie nach der langen Zeit den Stadtwerken treu geblieben ist: „Man kann sich einfach auf die Stadtwerke verlassen. Als wir im Haus umgebaut haben und Unterstützung an der Leitung benötigten, mussten wir nicht lange warten und die Hilfe war da. Warum sollten wir also wegen ein paar Euro wechseln?“, so Schamberger.

Inzwischen ist der Vertrag sogar in der vierten Generation. Konrad Schambergers Sohn ist nun in das Haus gezogen und hat den Stromvertrag übernommen. 

Das Gewinnspiel war ein voller Erfolg. Auch die Zweit- und Drittplatzierten mit Rechnungen von 1920 und 1935 sind bereits langjährige Kunden. Insgesamt folgten 151 aktive Stadtwerkekunden dem Aufruf, die älteste Rechnung einzusenden. Dafür wurden alle mit einem Präsent belohnt.

zurück