Windenergieanlage Mammendorf

Vom Spatenstich bis zur Inbetriebnahme

Dezember 2014
Am 11. Dezember wurde die Windkraftanlage von Enno Steffens, Geschäftsführer Windpark I Brucker Land GmbH & Co. KG und Geschäftsführer der Stadtwerke Fürstenfeldbruck GmbH offiziell in Betrieb genommen.

November 2014
Anfang November hat das Windrad seinen Probebetrieb aufgenommen und produziert damit schon den ersten Strom.

September/Oktober 2014
Anfang September ist der Turm 87 Meter hoch. Das ist höher als jeder Kirchturm im Umkreis. Auf der Spitze des Spezial-Krans befindet sich eine Wetterstation. Wenn diese Windgeschwindigkeiten größer 9 m/s misst müssen Montagepausen eingelegt werden, da sonst die transportierenden Teile zu sehr schwingen und es zu gefährlich wäre für Mann und Material.  
Nach der Fertigstellung des Betonteils des Turms, ist er über die gesamte Höhe verspannt worden. Im Anschluss wurde der Spezial-Kran weiter erhöht, um die Stahlbau-Turmteile bis auf eine Höhe von 135 Meter zu hieven. Nach der Montage der Stahlbau-Teile wurde die tonnenschwere Gondel 15 Metern an die Spitze gesetzt. Im nächsten Schritt wurden die drei Rotorblätter montiert. Ein Rotorblatt wiegt ca. 20 Tonnen.
Mitte Oktober ist die Windkraftanlage nun äußerlich komplett fertiggestellt. Der rießige Spezial-Kran wurde abgebaut und die aufwendigen Elektroinstallationen im Inneren des Turms sind in vollem Gange.

Juli/August 2014
Nachdem das Fundament getrocknet ist, hat nun die erste Bauphase des Windrades begonnen. Dazu wurde ein Spezial-Kran aufgestellt. Dieser riesige Kran hob die Beton-Ringbauteile, die in Halbschalen angeliefert wurden an ihre Stelle, wo Arbeiter sie von ihrer Spezial-Gondel aus aneinander befestigten. Dabei ist äußerste Präzision gefragt. Ein Betonring wiegt je nach Durchmesser zwischen 50 und 80 Tonnen. 

Mai/Juni 2014
Der Bau des Windrads schreitet planmäßig voran. Das  Ringfundament wurde bereits fertiggestellt, auf dem das 186 m hohe Windrad später verankert wird.
Damit dieses auch unter hohen Belastungen sicher steht, wurden zahlreiche Löcher in die Erde gebohrt, diese mit geeignetem Material aufgefüllt und dieses immer wieder festgepresst. Das Ergebnis sind sogenannte Rüttelstopfsäulen, die den Boden mit stabilen Gesteinsschichten im Untergrund verbinden. Im Zuge der Bodenverbesserungsmaßnahmen entstanden nicht nur die Säulen, der gesamte Boden wurde zu einem stabilen Untergrund verdichtet.
Dies ist erforderlich, da das Fundament deutlich mehr als nur das Gewicht der Anlage aushalten muss. So muss es überdies auch die Kraft des Windes auffangen, die das Windrad wie ein Hebel an das Fundament weitergibt.

April 2014
Am 28. April vollzogen Herr Karl Heinz Schönenborn, Geschäftsführer der Stadtwerke Fürstenfeldbruck, Sepp Kellerer, Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck und Johann Thurner, 1. Bürgermeister der Gemeinde Mammendorf im Beisein von Landrat Thomas Karmasin sowie weiteren Beteiligten den Spatenstich für das erste Windrad im Brucker Land. Die erste von insgesamt drei genehmigten Anlagen wird zwischen Mammendorf und Eitelsried errichtet und soll noch in diesem Jahr den Betrieb aufnehmen. Mit einer Spitzenleistung von drei Megawatt können künftig bis zu 2.000 Haushalte mit umweltfreundlich erzeugtem Strom versorgt werden.
Betreiber ist die „Windpark I Brucker Land GmbH und Co. KG“, eine Betreibergesellschaft, an der die Stadtwerke Fürstenfeldbruck zu 40% und die Stadt Fürstenfeldbruck sowie die Gemeinde Mammendorf zu je 30% beteiligt sind.

März 2014
Mitte des Monats wurden sämtliche Oberbodenarbeiten vollendet.

Februar 2014
Beschluss zum Bau des ersten Windrades im Brucker Land im Aufsichtsrat. Die Erste von später insgesamt zwei Anlagen soll zwischen Mammendorf und Eitelsried errichtet werden und noch im gleichen Jahr den Betrieb aufnehmen. Mit einer Spitzenleistung von drei Megawatt können künftig bis zu 2.000 Haushalte mit umweltfreundlich erzeugtem Strom versorgt werden. Betreiber ist die „Windpark I Brucker Land GmbH und Co. KG“, eine Betreibergesellschaft, an der die Stadtwerke Fürstenfeldbruck zu 40 % und die Stadt Fürstenfeldbruck sowie die Gemeinde Mammendorf zu je 30 % beteiligt sind.

Bildergalerie Windenergie-Anlage Mammendorf

Fotos: C.Voxbrunner, Fotogruppe Mammendorf

Infoboard WEA

INFOBOARD

WEA Mammendorf

Jahreserzeugung 2014
964.287 kWh

Jahreserzeugung 2015
5.576.819 kWh

Jahreserzeugung 2016
5.647.013 kWh

Jahreserzeugung 2017
2.640.955 kWh

Erzeugung seit Inbetriebnahme (18.11.14)
14.829.074 kWh

WEA Malching

Jahreserzeugung 2015
1.359.474 kWh

Jahreserzeugung 2016
5.345.500 kWh

Jahreserzeugung 2017
2.504.275 kWh

Erzeugung seit Inbetriebnahme (21.10.15)
9.209.249 kWh

Stand 22.05.2017