Initiative Zukunftswald

 Stadtwerke pflanzen 1.500 Tannen und Buchen in der Region

Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben ihre Unterstützung für die Initiative „Zukunftswald“ mit einer Aufforstungsaktion gestartet. Dazu wurden im nördlichen Rothschwaiger Forst 40 junge Weißtannen und Rotbuchen mit Schülern der Klasse 3c der Grundschule Philipp-Weiß aus Fürstenfeldbruck eingepflanzt.

„Der Wald spielt eine wichtige Rolle. Als grüne Lunge bindet er nicht nur das Klimagas Kohlendioxid und produziert lebenswichtigen Sauerstoff. Er ist auch ein wichtiger Wasserspeicher und reinigt das Wasser, das wir für unser Trinkwasser benutzen. Der Fortbestand und die Gesunderhaltung des Waldes haben also höchste Priorität. Daher engagieren wir uns für dieses Projekt“, so Andreas Wohlmann, Leiter Vertrieb der Stadtwerke.

Die Initiative „Zukunftswald“ ist ein langfristig angelegtes Projekt der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und wird in der Region von den Stadtwerken Fürstenfeldbruck mitgetragen. Das Unternehmen hat zum Auftakt 1.500 junge Weißtannen und Rotbuchen gesponsert. Für jeden hinzugekommenen Stromkunden wird künftig ein weiterer Baum gespendet. Diese werden an interessierte Waldbesitzer im gesamten Netzgebiet verteilt, um den Bestand zu sichern.

Ausschlaggebend ist die Tatsache, dass die vorherrschenden reinen Fichtenbestände sehr anfällig gegenüber Schädlingen wie Borkenkäfern und Wind sind. Ihre Vitalität sinkt durch die Klimaerwärmung rapide ab. Ziel ist es, die Fichtenbestände mit stabilen Baumarten anzureichern. Tannen und Buchen eignen sich dafür am besten. Sie sind an den regionalen Raum hervorragend angepasst und sehr widerstandsfähig. Auch für die künftige Klimaentwicklung haben sie eine gute Wachstumsprognose. Die Tanne zeichnet sich zudem mit den tiefsten Wurzeln, der vor Ort vorkommenden Baumarten aus.

Das Thema Umwelt- und Klimaschutz hat seit jeher einen großen Stellenwert für die Stadtwerke Fürstenfeldbruck. Die Erzeugung von klimafreundlichem Strom aus Wasserkraft reicht über 100 Jahre zurück. Die konsequente Umsetzung der Energiewende wird nun durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien wie Windkraft vor Ort mit eigenen Anlagen und überregionalen Beteiligungen vorangetrieben. Seit Beginn dieses Jahres erhalten alle Kunden der Stadtwerke Fürstenfeldbruck 100 Prozent Ökostrom, der in Wasserkraftanlagen im Alpenraum produziert wird. Und auch für die Bewusstseinsbildung des Klimaschutzes setzen sich die Stadtwerke vermehrt ein. So wird der Umweltunterricht für Schulen, der bislang nur an den dritten Klassen im Versorgungsgebiet durchgeführt wurde, nun auch in der Sekundarstufe angeboten. Ausgewählte regionale Klimaschutzprojekte, wie die Zukunftswaldinitiative, runden das weit gefächerte Engagement der Stadtwerke Fürstenfeldbruck ab.