Unterzeichnung des Konzessionsvertrags "Strom" mit der Gemeinde Maisach, Ortsteil Malching

(vom 16.06.2014)

Am Montag, den 16.06.2014 wurde der Konzessionsvertrag „Strom“ im Rathaus von Maisach vom 1. Bürgermeister Hans Seidl gemeinsam mit Karl-Heinz Schönenborn, Geschäftsführer der Stadtwerke Fürstenfeldbruck, und Franz Hochstatter, Technischer Leiter der Stadtwerke, unterzeichnet.

Die Gemeinderäte von Maisach hatten sich mit Beschluss vom 20.02.2014 für eine Verlängerung der erfolgreichen und vertrauensvollen, auf Nachhaltigkeit basierenden Zusammenarbeit mit den Stadtwerke Fürstenfeldbruck ausgesprochen.

Bei einem Konzessionsvertrag steht dem Versorgungsunternehmen das Recht zu, öffentliche Straßen, Wege oder Plätze für Ihre Leitungen zu nutzen. Für die Verlegung und den Betrieb der Leitungen zahlt der Netzbetreiber eine sogenannte Konzessions-abgabe an die Gemeinde. Die Höhe der Abgabe regelt die Konzessionsabgabenverordnung sowie der jeweilige Konzessions-vertrag, der zwischen Netzbetreiber und Gemeinde abgeschlossen wird.

Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck als regionaler Energieversorger im „Brucker Land“ richten mit einer über 120-jährigen Erfahrung ihr unternehmerisches Handeln gezielt auf die Bedürfnisse der Kommunen im Versorgungsgebiet aus, um für die Menschen vor Ort eine traditionell hohe Versorgungssicherheit zum günstigen Strompreis gewährleisten zu können.

Durch den kontinuierlichen Ausbau und den damit verbundenen hohen Verkabelungsgrad ist die Störanfälligkeit im Vergleich zu einem Freileitungsnetz bedeutend niedriger. Gemeinsam setzen sich die Partner für Entwicklung, Ausbau und Nutzung erneuerbarer Energien und Technologien ein.

Seit Gründung des Regionalbeirats der Stadtwerke Fürstenfeldbruck gehört die Gemeinde Maisach diesem als Mitglied an. Der Regionalbeirat erarbeitet ganz konkrete Lösungen zu Fragen der Energieeinsparung und der Energieeffizienz. Mit den Mitteln dieses Gremiums, die ausschließlich von den Stadtwerken bereitgestellt werden, können so in den Mitgliedsgemeinden gezielt Projekte zur Senkung des CO2-Ausstoßes gefördert werden.
Als visionäres und innovatives Unternehmen, das dauerhaft bestrebt ist eigenen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten, erhöhen die Stadtwerke Fürstenfeldbruck den Anteil an Strom aus erneuerbaren Energien stetig. Dies geschieht, indem sich die Stadtwerke an Windkraftanlagen beteiligen, Strom aus Wasserkraft zukaufen, genauso wie Strom aus eigenen und Kunden-Photovoltaikanlagen ins Netz einspeisen. Auch die bestehenden Blockheizwerke der Stadtwerke Fürstenfeldbruck werden fort-während modifiziert und mit umweltschonenden Brennstoffen wie Holzhackschnitzel und Bioerdgas versorgt.
Die Stadtwerke übernehmen Verantwortung als besondere Wirtschaftskraft der Region und engagieren sich somit auch für den Erhalt der regionalen Lebensqualität.

zurück