Spatenstich für Windrad Malching

Bild

(vom 07.05.2015)

Der Bau der zweiten Windenergieanlage bei Malching hat begonnen. Am heutigen Donnerstagvormittag vollzog Enno Steffens, Geschäftsführer der Stadtwerke Fürstenfeldbruck und der WindEnergieAnlage Malching GmbH & Co. KG den Spatenstich im Beisein der stellvertretenden Landrätin Martina Drechsler, des Oberbürgermeisters der Stadt Fürstenfeldbruck Klaus Pleil, des Maisacher Bürgermeisters Hans Seidl sowie weiterer geladener Gäste.

„Das ist ein wichtiger Schritt für alle Beteiligten. Schließlich wollen wir den Ausbau der Erzeugung erneuerbarer Energien in der Region weiter vorantreiben“, so Steffens. Der Windradspezialist Enercon baut das neue Windrad an der Bundesstraße 2 zwischen Mammendorf und Malching.

Mit dem Typ E-101 wird es ein baugleiches Modell der Anlage bei Mammendorf, die seit Anfang des Jahres sehr erfolgreich klimafreundlichen Strom produziert. Sie hat ebenfalls einen Rotordurchmesser von 101 Metern und soll eine elektrische Leistung von 3.050 kW erbringen. Beide Anlagen zusammen sind dann in der Lage, etwa 4.000 Vier-Personen-Haushalte mit sauberem Strom zu versorgen.

Dazu wird in den kommenden Wochen das Fundament gegossen, bevor der Turmbau erfolgt. Als nächstes ist dann die Anlagenmontage vorgesehen. Zunächst wird das Maschinenhaus am Boden vormontiert. Daraufhin werden die beiden Stahlsektionen auf den fertigen Betonturm gehoben. Das Maschinenhaus und die Rotorblätter folgen zugleich. Nach Anschluss aller Arbeiten wird die Gesamthöhe der Anlage 186 Meter betragen.

Der Bauherr, die WindEnergieAnlage Malching GmbH & Co. KG investiert rund 5 Millionen Euro in das Projekt. Bereits im vierten Quartal soll das neue Windrad ans Netz gehen, um auch für dieses Jahr die staatliche Förderung nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) erhalten zu können.

zurück