Neues Elektroauto und FFBemobil Wallboxen für sicheres Laden

Bild

(vom 21.09.2017)

Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben ihren Fuhrpark um ein zusätzliches Elektrofahrzeug erweitert. Anfang vergangener Woche nahm Stadtwerkechef Enno Steffens den neuen VW e-up vom Autohaus Rasch in Empfang.

Das Fahrzeug steht den Mitarbeitern im Bereich Fernwärme/Erzeugung zur Verfügung und ist überwiegend im Stadtgebiet in Fürstenfeldbruck unterwegs. Dort wird der Wagen im Rahmen von Fernwärmezählerwechsel und Kontrollfahrten zu Erzeugungsanlagen (Windkraft, Wasserkraft, BHKW) sowie zur Baustellenkontrolle eingesetzt.

„Nach den guten Erfahrungen, die wir in den vergangenen zwei Jahren mit dem e-Golf im Bereich Vertrieb gemacht haben, haben wir uns bewusst für dieses Fahrzeug entschieden. Damit setzen wir unser Engagement in die Elektromobilität fort“, begründet Steffens die Anschaffung.

Der Wagen hat eine Leistung von 60 Kilowatt (82 PS) und eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern. Aufgeladen wird er am Standort Obermühle mit 100 Prozent Ökostrom der Stadtwerke Fürstenfeldbruck.

Neue FFBemobil Wallboxen auf der eRUDA

Dazu haben die Stadtwerke Fürstenfeldbruck auf der 5. eRUDA die neuen FFBemobil Wallboxen vorgestellt. Diese sind in verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich, die Ladeleistungen reichen von 3 bis 22 Kilowatt. Damit eignen sie sich sowohl für die Verwendung in Privathaushalten als auch für den Einsatz in Gewerbe- und Industriebetrieben.

Alle Wallboxen zeichnen sich durch eine DC-Fehlerstromerkennung & Typ A FI-Schutzschalter aus. Dies ermöglicht einen besonders sicheren Ladevorgang. Je nach Variante verfügen die Wallboxen entweder über ein Ladekabel oder eine Ladesteckdose vom Typ 2. Die Boxen für den Hausgebrauch sind für 849 Euro bzw. 899 Euro erhältlich, das große Modell für den gewerblichen Einsatz kostet ab 1.799 Euro.

zurück