Gesundheitstag bei den Stadtwerken

Bild

(vom 23.10.2014)

Nordic Walking, Rückenfitness und Zeitmanagement – darum ging es beim Gesundheitstag der Stadtwerke Fürstenfeldbruck. In speziellen Kursen konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre körperliche und geistige Fitness testen und in Praxisbeispielen erfahren, wie man diese verbessern kann.

Bereits zum zweiten Mal fand die Veranstaltung bei den Stadtwerken statt. „Und wie beim letzten Mal möchten wir, dass Sie etwas mitnehmen: Für Ihre Gesundheit, eine höhere Arbeitszufriedenheit und Lebensqualität“, begrüßte Enno Steffens, Geschäftsführer der Stadtwerke Fürstenfeldbruck, die anwesenden Teilnehmer. Zur Einstimmung gab es frisches Obst und als Geschenk eine kleine Box mit Studentenfutter.

Und dann ging es auch gleich los. Bei der Digi Dorso-Untersuchung etwa konnte man sich den Rücken mittels eines Lasers dreidimensional vermessen lassen. Über 60 Bilder pro Sekunde wurden dabei aufgenommen und am Computer zu einem digitalen Abbild umgewandelt. Anhand der Projektion konnten so Fehlstellungen des Körpers aufgedeckt werden. Vorteil der Methode: Sie erreicht mit 98 Prozent eine höhere Messgenauigkeit als die Röntgenmethode und arbeitet dabei ohne Strahlenbelastung.

Die passenden Übungen dafür und die fachkundige Anleitung, wie man diese korrekt ausführt, gab es beim Rücken-Workout-Kurs. „Hier haben wir nicht nur Tipps für die korrekte Haltung erhalten, sondern auch ganz praktische Übungen kennengelernt, um die Rumpfmuskulatur zu stärken. Das war nicht nur lehrreich, sondern auch ganz schön anstrengend“, so Anita Romeder aus dem Sekretariat der Geschäftsführung. Und auch beim halbstündigen Einführungskurs zur Technik des Nordic Walking mit einer Proberunde im Park kamen die Kursteilnehmer ins Schwitzen.

Weniger körperlich angestrengt, aber dennoch voll konzentriert folgten die Kursteilnehmer den Ausführungen zum Thema „Zeit- und Selbstmanagement“. Im Vordergrund standen dabei Work-Life-Balance, Multitasking und Alltagsplanung. „Es war sehr interessant zu sehen, wie man schon durch das Drehen kleiner Stellschrauben effektiver vorankommt. Bislang hatte ich noch nichts vom Eisenhower-Prinzip gehört. Damit kann man sich das Leben sicherlich etwas leichter machen – egal ob bei der beruflichen oder privaten Zeitplanung“, fasste Abteilungsleiter Vertrieb, Berthold Reiß, seine Erfahrungen aus dem Kurs zusammen.

Mit der Nachfrage beim Gesundheitstag zeigten sich die Verantwortlichen der Geschäftsführung und des Betriebsrates sehr zufrieden. Das Angebot wurde von den Mitarbeitern der Stadtwerke sehr gut angenommen. Daher ist für kommendes Jahr wieder ein Gesundheitstag geplant.

zurück