Ein Meilenstein für den Ausbau Erneuerbarer Energien

(vom 12.05.2014)

Am 28. April vollzogen Karl Heinz Schönenborn, Geschäftsführer der Stadtwerke Fürstenfeldbruck, Sepp Kellerer, Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck und Johann Thurner, 1. Bürgermeister der Gemeinde Mammendorf im Beisein von Landrat Thomas Karmasin sowie weiteren Beteiligten den Spatenstich für das erste Windrad im Brucker Land. „Wir können stolz sein, dass wir trotz des steinigen Wegs zu einem erfolgreichen Teilabschluss gekommen sind", betont Stadtwerke-Geschäftsführer Schönenborn. Das sehr langwierige Genehmigungsverfahren hat das Projekt immer wieder verzögert.

Die erste von insgesamt drei genehmigten Anlagen wird zwischen Mammendorf und Eitelsried errichtet und soll noch in diesem Jahr den Betrieb aufnehmen. Mit einer Spitzenleistung von drei Megawatt können künftig bis zu 2.000 Haushalte mit umweltfreundlich erzeugtem Strom versorgt werden.

Zu wenig, wie Bürgermeister Thurner überzeugt ist: „Ein Windrad alleine wird nicht ausreichen, wenn wir den künftigen Energiebedarf annähernd decken wollen." Auch Landrat Karmasin sieht die Notwendigkeit von weiteren Windkraftanlagen und erwartet mehr Unterstützung von Seiten der Bevölkerung: “Wir können den Menschen die Erkenntnis nicht ersparen, dass nicht alles so bleiben kann wie es ist, wenn man Dinge verändern will."

Oberbürgermeister Kellerer brachte es dann auf den Punkt: „Dieser Spatenstich ist ein wichtiger Meilenstein für den Ausbau der dezentralen Energieerzeugung vor Ort. Und ich bin mir sicher, dass eine Erweiterung der Windkraft, gleichmäßig in der Region verteilt, ein Gewinn für alle Bürger sein wird.“

Betreiber ist die „Windpark I Brucker Land GmbH und Co. KG“, eine Betreibergesellschaft, an der die Stadtwerke Fürstenfeldbruck zu 40% und die Stadt Fürstenfeldbruck sowie die Gemeinde Mammendorf zu je 30% beteiligt sind.

zurück